Massenspektrometer NanoSIMS 50L (Cameca)

Universität Wien

Wien

Großgerät

Kurzbeschreibung

Hochauflösendes, hochsensitives Massenspektrometer zur Element- und Isotopenanalyse (bis zu 7 Massen gleichzeitig, bildgebendes Verfahren) von festen, ultra-hochvakuum kompatiblen Proben mit einer lateralen Auflösung von bis zu 35-50 nm. https://en.wikipedia.org/wiki/Nanoscale_secondary_ion_mass_spectrometry; http://www.cameca.com/instruments-for-research/nanosims.aspx

Ansprechperson

Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Wagner / Arno Schintlmeister

Research Services

Im breiten Spektrum der topochemischen Analysemethoden wird der Sekundärionenmassenspektrometrie (SIMS) vor allem hinsichtlich der erzielbaren Ortsauflösung und Sensitivität ein großes Potential zugeschrieben. 2010 wurde an der Großgeräteeinrichtung für Isotopenforschung der Universität Wien ein hochentwickeltes, dynamisches SIMS - Gerät (‘NanoSIMS’) installiert, welches speziell für die (Spuren)element- und hochpräzise Isotopenanalytik mit höchster Ortsauflösung ausgelegt ist. Die laterale Auflösung ist durch den Durchmesser des Primärionenstrahls bestimmt, welcher für O- bzw. Cs+ Ionen bis zu 200 nm bzw. 35-50 nm verfeinert werden kann. Eine hocheffiziente Ionenextraktion und die Formung eines rechteckigen Strahlprofils ermöglichen die Separation der Sekundärionen mit höchster Massenauflösung bei gleichzeitig hoher Transmission. Das doppelfokussierende Sektorfeld - Massenspektrometer ist mit einem Multikollektor ausgestattet, mit dem sich bis zu 7 verschiedenen Sekundärionenspezies parallel detektieren lassen.

Forschungsschwerpunkte:
• Bestimmung von stabilen Isotopen von H, O, C, N, S, Fe in Biomasse mit subzellulärer Ortsauflösung
• Parallelbestimmung von metabolischer Aktivität und phylogenetischer Identität von mikrobiellen Spezies in medizinischen Proben und Umweltproben (in Kombination mit Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung)
• Bestimmung der Wirkstoffverteilung von metallbasierenden Chemotherapeutika in menschlichen Krebszellen

Weitere Anwendungsfelder:
• Materialwissenschaften, Geologie

Methoden & Expertise zur Forschungsinfrastruktur

Ortsaufgelöste Element- und Isotopenanalyse

Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Wagner / Arno Schintlmeister
Dptm. Microbiology and Ecosystem Science / Large-Instrument Facility for Advanced Isotope Research
T: +43-1-4277-76600
michael.wagner@univie.ac.at; arno.schintlmeister@univie.ac.at
Auf Anfrage. Bitte kontaktieren Sie uns mit einer kurzen Beschreibung Ihres Vorhabens. http://nanosims.univie.ac.at/nanosims/user-information
Berry, David, et al. "Host-compound foraging by intestinal microbiota revealed by single-cell stable isotope probing." Proceedings of the National Academy of Sciences 110.12 (2013): 4720-4725.

Legin, Anton A., et al. "NanoSIMS combined with fluorescence microscopy as a tool for subcellular imaging of isotopically labeled platinum-based anticancer drugs." Chemical Science 5.8 (2014): 3135-3143.

Koch, Hanna, et al. "Growth of nitrite-oxidizing bacteria by aerobic hydrogen oxidation." Science 345.6200 (2014): 1052-1054.

Pernice, Mathieu, et al. "A nanoscale secondary ion mass spectrometry study of dinoflagellate functional diversity in reef‐building corals." Environmental microbiology (2014).

Eichorst, Stephanie A., et al. "Advancements in the application of NanoSIMS and Raman microspectroscopy to investigate the activity of microbial cells in soils." FEMS microbiology ecology 91.10 (2015): fiv106.

Berry, David, et al. "Tracking heavy water (D2O) incorporation for identifying and sorting active microbial cells." Proceedings of the National Academy of Sciences 112.2 (2015): E194-E203.

Woebken, Dagmar, et al. "Revisiting N2 fixation in Guerrero Negro intertidal microbial mats with a functional single-cell approach." The ISME journal 9.2 (2015): 485-496.

Tourna, Maria, et al. "Nitrososphaera viennensis, an ammonia oxidizing archaeon from soil." Proceedings of the National Academy of Sciences 108.20 (2011): 8420-8425.